Maltas ‚Blockchain Island‘-Traum wird verschoben, da 70% der Unternehmen die Lizenzierung meiden

Maltas futuristisches Design als „Blockchain Island“ hat einen Rückschlag erlitten, da 70% der Unternehmen in diesem Sektor keine Lizenz beantragt haben. Sechs Monate nach Ablauf der Frist haben nur 26 Unternehmen eine Lizenz beantragt, und keinem wurde eine Lizenz erteilt.

Malta leitete 2018 Gesetze zur Regulierung virtueller finanzieller Vermögenswerte ein und lud Unternehmen ein, während der Übergangsphase auf der Insel zu operieren

Danach sollten sie sich registrieren lassen. Sechs Monate nach Ablauf der Frist haben 57 der 83 Unternehmen, die auf diese Aufforderung geantwortet haben, keine Lizenz beantragt.

Die Malta Financial Services Authority (MFSA) hat 26 Anträge erhalten, die sie noch prüft und für die noch keine Lizenz ausgestellt wurde. Am Freitag veröffentlichte die Finanzaufsichtsbehörde jedoch eine Liste von 57 Unternehmen, die sechs Monate nach Ablauf der Frist keine Lizenz beantragt haben, obwohl sie seit November 2019 mehrfach daran erinnert wurden.

In einer Erklärung teilte die MFSA mit, dass ihr eine Reihe von Unternehmen bekannt sind, die „weder eine Absichtserklärung zur Einleitung des Antragsverfahrens für eine Lizenz für VFA-Dienste (Virtual Financial Asset) noch eine Einstellung der Benachrichtigung über Aktivitäten eingereicht haben“. Die Finanzaufsichtsbehörde warnte die Kunden, dass die Geschäftstätigkeit mit nicht regulierten Unternehmen ein Risiko für die Anleger darstellt.

Bitcoin Trader über derzeitige Preise

Die MFSA regelt den Austausch von Kryptowährungen, Erstangebote von Münzen und Geldbörsenanbieter gemäß dem Virtual Financial Services Act (VFSA)

Unternehmen wie Binance und Palladium, die Maltas Kryptogesetzgebung öffentlich unterstützten, haben ebenfalls keine Lizenz beantragt. Binance war das Gesicht der Kampagne, während Palladium neben dem damaligen Premierminister Joseph Muscat erschien, um das erste „erste Angebot für konvertierbare Münzen“ zu starten.

Die Abneigung gegen Regulierung ist ein wesentliches Blockchain-Attribut, kann jedoch nicht erklären, dass die anfängliche Begeisterung der nicht konformen Unternehmen von der maltesischen Gesetzgebung erfasst wird. Berichte, wonach Unternehmen die VFSA-Anforderungen als zu anspruchsvoll empfanden, erklären möglicherweise, warum nur noch 30% von ihnen den Traum von „Blockchain Island“ unterstützen.